public

updated: SENEC und die Sache mit der Kulanz

Nach einer Twitter-Beschwerde hat SENEC meine Mail endlich beantwortet. Die Aussagen zur Kulanzzahlung sind neu für mich aber alles in allem ist die Antwort unbefriedigend …

vor 14 Tagen

Neuster Beitrag updated: SENEC und die Sache mit der Kulanz von Marco Tralles public

Im Oktober hatte ich SENEC gebeten, mir Fragen zu dem noch immer ausgeschalteten Speicher zu beantworten und jetzt, Mitte November, habe ich mich bei Twitter darüber beschwert:

… und ZACK, es hat sich erst der SENEC-Twitter-Suport bei mir gemeldt, und darum gebeten etwas mehr Infos zu bekommen, damit in der entsprechenden Abteilung noch mal nachgehakt werden kann.

Ich habe mich natürlich dafür bedankt und darauf hingewiesen, dass meine Mail noch immer auf Antwort harrt.

Und außerdem haben wir heute eine mysteriöse Zahlung von SENEC erhalten, die ich bein Twitter-Support ebenfalls zur Klärung eingereicht habe.

Rückerstattung zu Vertrag. Storno Jahresrechnung 2020 und 2021 von SENEC

Kurz darauf schrieb der Support auf Twitter:

Guten Tag!
Vielen Dank für die Kontaktaufnahme und das Zusenden der Informationen.
Wir haben die Kollegen aus dem Kundenservice-Team angesprochen, diese beantworten deine E-Mail-Nachricht in Kürze direkt und geben dir eine Rückmeldung zu deinem Anliegen. Die Kollegen können dir auch bezüglich deiner Frage zu der Abrechnung weiterhelfen.
Schöne Grüße
dein SENEC-Team.

… und knapp eine Stunde später kam die Antwort auf die eMail vom 24. Oktober.

vielen Dank für Ihre Nachricht, entschuldigen Sie bitte die längere Bearbeitungsdauer.
Gern beantworten wir Ihre Frage.


Die Antworten kamen diesmal strukturiert und lesen sich nicht wie Platzhalter. Ich habe mir inzwischen auch Gedanken dazu gemacht. Und diese in Info-Boxen untern den Antworten hinterlegt:

1. wann erhalten wir eine Quittung / Dokumentation des entwendeten Speicherblocks?

Eine Quittung können wir Ihnen leider nicht senden. Wir können Ihnen bestätigen, das der Serviceeinsatz durch uns am 24.08.2022 stattgefunden hat und der Servicetechniker bei Ihrem Speicher ein Modul ausgebaut hat.
Ich kann das so zu den Akten legen. Dadurch das SENEC einen 2,5kWh Speicher-Block entwendet hat, haben sie den Wert unseres Investments um 25% reduziert. Ich finde den Vorgang zusehen bizarrer …

2. Wann wird unser Speicher wieder 100% einsatzfähig sein?

Wir sind derzeit zuversichtlich, dass ab November wieder vermehrt Module zum Austausch einsatzbereit sind, welche wir Ihrem Fachpartner dann schnellstmöglich zum Einbau zur Verfügung stellen werden. Wir möchten Sie an dieser Stelle aber schon jetzt darauf hinweisen, dass sich die Staffelung der Zuteilung über mehrere Wochen erstreckt - auch abhängig von den uns zur Verfügung gestellten Mengen - und dementsprechend nicht alle Speicher sofort im November berücksichtigt werden können.

Die Bereitstellung der notwendigen Batteriemodule für den Tausch bleibt aufgrund der unverändert angespannten Beschaffungsmarktsituation nach wie vor eine Herausforderung. Ursächlich hierfür sind die anhaltenden Probleme in den globalen Lieferketten und die fehlende Verfügbarkeit von Materialien und Bauteilen für Speicher und Module – ein Umstand, der nicht nur uns, sondern die gesamte Branche äußerst empfindlich trifft.

Die Hintergründe dafür sind vielfältig: Nach wie vor existieren drastische Corona-Lockdowns in Asien und Engpässe bei den weltweiten Transportkapazitäten. Auch der Krieg gegen die Ukraine sowie weitere geopolitische Entwicklungen verschärfen die Situation. So warten unsere Lieferanten auf notwendige Vorprodukte und deren Hersteller auf Rohstoffe. Hinzu kommt ein weit um sich greifender Mangel an Fachkräften – bei Herstellung, Transport, Montage – überall entlang des gesamten Prozesses.

Wir versichern Ihnen, dass unsere Kolleg*innen unter Hochdruck tagtäglich an der bestmöglichen Verfügbarkeitsplanung arbeiten. Wir bitten aber auch um Verständnis, dass unter den gegebenen Umständen und vielfach nicht direkt durch uns zu beeinflussende Faktoren, mehr Zeit eingeplant werden muss, als ursprünglich von uns einkalkuliert.  
OK. Der bekannte Platzhalter für „geht gerade nicht“. Nicht befriedigend und auch ohne Erkentnisgewinn …

3. Wie wird sichergestellt, dass bei der Abrechnung am Ende des Jahres, die „tatsächlichen“ Rückliefermengen den Schaden durch die unbenutzbarkeit unsere 10kWh-Speichers ausgleichen? Das sind ja nun einmal 10kWh pro Tag …

Die von uns angebotene Kulanzzahlung stellt eine überdurchschnittliche Kompensation dar. Denn die Kulanz (25 EUR pro Woche) entspricht etwa 12 vollständigen Speicheraufladungen pro 7-Tage-Woche. Der tatsächliche Schaden dürfte insoweit erheblich geringer sein, da 12 vollständige Speicheraufladungen in einer Woche gar nicht zu erreichen sind.  
🧮
Das muss mir SENEC noch mal mit einer Rechnung belegen. Seit 1.9.22 liegt der Preis für die kWh Mehrbezug ja bei 39 cent (https://solar24.gmbh/dokumente/senec-cloud-infoblatt.pdf). Damit ergibt sich:

 7tage * 10kWh * 0,39 € = 27,30 €

Und „nach Adam Ries“ sind die 25 € bei einem 10kWh Speicher, wie der unsere, weniger als 27,30 €.

Ab 1.1.2023 soll die Rückliefermenge dann auch noch mal teurer werden und 0,44 € kosten:

 7tage * 10kWh * 0,44 € = 30,80 €

… was dann auch noch mal deutlich weniger ist, als die „Kulanzzahlung“.

Da diese Zahlung „ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“ erfolgt, sind wir disbezüglich auch in der umgekehrten Situation, dass die Annahme der Kulanzzahlung nicht mit einer Verzichtserklärung einhergeht.
Daher noch einmal die Bitte, dazulegen, wie die Endabrechnung den Verlust der Speicherkapazität berücksichtig.

4. Warum erfolgen Abschaltungen „klammheimlich“ - sprich, warum wird der Kunde nicht darüber informiert, dass der Speicher nicht mehr im Betrieb ist

Mittels Fernwartung haben wir eine Abweichung Ihres Stromspeichers vom Regelbetrieb festgestellt und dementsprechend einen Fehlerzustand ausgelöst.

Unser System prüft ständig die Betriebsdaten des Speichers. Sollten Auffälligkeiten festgestellt werden, geht diese Anlage für eine ausführliche, individuelle Prüfung des Systems automatisch in einen Fehlerzustand. Dieser Fall ist bei Ihrem Stromspeicher eingetreten.
Hier läuft die Antwort leider an der Frage vorbei.

In der neuen SENEC-App ist die Speicher-Ansicht auch versteckt und auf der Startseite gibt es keinen Hinweis, dass der Speicher abgeschaltet ist. Wenn SENEC „weiß“ welchen Speicher sie abschalten, und jeder Speicher eindeutig einem Kunden zugeordnet ist, warum schicken Sie dann nicht proaktiv eine eMail mit dem Hinweis, das der Speicher abgeschaltet ist. WEIL: das Wissen darum, dass der Speicher abgeschaltet ist, führt zu einem veränderten verhalten. Wenn ich „weiß“, dass ich auch abends noch „meinen Strom“ habe, dann kann ich abends noch den Backofen nutzen. Ansonsten gibt es halt Brot. Wenn ich aber „glaube“, dass ich einen Speicher habe, und tatsächlich Strom aus dem Netz beziehe, dann belaste ich die Umwelt und den Geldbeutel …

5. wie verhält es sich mit der Garantie, für die ausgetauschten Akkus. Nach meinem Verständnis beginnt diese mit dem tausch neu zu laufen. Richtig?

Die Erbringung von Garantieleistungen bewirkt keine Verlängerung des Garantiezeitraums. Für die reparierten oder ersetzten Produkte, Akkumulatoren oder Bauteile läuft die bisherige Garantiezeit weiter. Eine darüber hinausgehende Garantie, mit Ausnahme der „Bedingungen der Verlängerung der Bauteilgarantie für SENEC.Home-Speichersysteme (optionale Garantieverlängerung)“, gewährt der Garantiegeber folglich nicht. Nach Ablauf des Garantiezeitraums für das jeweilige Speichersystem können keine Garantieansprüche durch den Garantienehmer mehr geltend gemacht werden.
⚠️
Das muss sich ein Anwalt ansehen.

Der Speicher wurde am 1.4.2020 in Betrieb genommen und Mitte März 2022 wegen eines Defekts aufgrund eines versteckten Mangels abgeschaltet.

Ich habe die Hardware daher aufgrund der gesetzlichen Gewährleistung mangelhafter Ware bei SENEC reklamiert!

6. wie wird in Zukunft sichergestellt, dass die Speicher nicht mehr komplett abgeschaltet werden müssen?

Nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik ist bekannt, dass es in seltenen Einzelfällen in Lithium-Ionen-Batterien zu Zelldefekten kommen kann. Dies ist ausdrücklich kein SENEC-spezifisches Phänomen. SENEC.SmartGuard ist aber in der Lage, dieses Technologie-Risiko auszuschließen. Ihr Speicher kann sicher verwendet werden.
Spannend wäre ja die Frage, ob SENEC beabsichtig, auf weniger störanfällige Zellen wie Lithium-Eisenphosphat-Akkus zu wechseln?

Umgangssprachlich gesagt: abschalten und den Elektroschrott beim Kunden stehen zu lassen ist auf Dauer ja auch keine Lösung …
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Das Angebot nehm ich gern an …

Ich finde insbesondere die Aussage zur „Kulanzzahlung“ interessant:

Die von uns angebotene Kulanzzahlung stellt eine überdurchschnittliche Kompensation dar.

Auf den von SENEC betriebenen Informations-Seite zum Standby-Modus wird das nämlich nicht kommuniziert. Statt dessen heißt es dort:

… und für mich klingt ohne Anerkennung einer Rechtspflicht eben nach: „das machen wir als gute Geste“, dass das auch gleich die Verrechnung ist, wird nirgends auf der Seite erwähnt. Hätte ja auch meine Nachfrage überflüssig gemacht.

wenn wir die noch aktuell gültigen 35 cent / kWh annehmen, ist der Schaden schon 445,55 € - aber bisher haben wir nur 225 € erhalten.

Kulanzentschaedigung Senec Zeitr 09.03.22 bis 07.05.22 Speicher Abschlusszahlung

Es ist natürlich auch gar nicht so einfach für uns herauszufinden, wann der Speicher in welchem Umfang lief. Schließlich ist die SENEC-App umgestaltet worden, so dass es den Eindruck hat, als ob SENEC die Nachvollziehbarkeit unterbinden will. Im Jahresüberblick sieht man sowohl die Lücken als auch die Tage, an denen das 10kWh Akku auch schon mal über 17kWk be- und endladung erreichen konnten …

Sie sagen, dass der 7.5. wieder 100% Leistungsfähigkeit hergestellt ist. Aber auch das ist nur bedingt korrekt. Ja. am 7.5. wurder der Akkz das erste Mal wieder zu 100% aufgeladen, aber wenn wir die folgende Mai-Woche einmal anschauen, ist auch hier zu sehen, dass wir z.b. am 11.5. über 120kWh erzeugt, und knapp 100kWh ins Netz eingespeist haben. Das in Akku wurde aber nur etwas über 8kWh geladen. Das sind keine 100% und es lag nicht am Wetter:

Bin gespannt, wie es weiter geht.

Wie sieht es bei euch aus? Wusstet ihr, dass die Kulanzzahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht den Verdienstausfall in der Abrechnung ersetzt? Habt ihr noch Vertrauen in SENEC und die Abrechnung?


Kommentare

Ich setze vkuznecovas/mouthful auf diesem Server ein. Daten werden nicht mit Dritten geteilt, da mouthfull.qb-it.de von mir betrieben wird. Alle Komentare sind moderiert und werden nicht ohne persönliche prüfung freigeschaltet …

Marco Tralles

Veröffentlicht vor 14 Tagen