/ coding kids

ich reparier das noch eben …

Zweites Coder Dojo und unsere Tochter hat ihre Freundin im Gepäck. 14 bis 16 Uhr wird Programmiert, danach wird präsentiert. Als Harry Potter Fans haben sich die Mädels gedacht: „programmieren wir ein Quidditch Spiel“!

In den letzten zwei wochen hat unsere Tochter viel ausprobiert und ihr Spiele supereasy programmieren[1] Buch mit großer Freude studiert. Ich habe ihr beigebracht, sich vorher die Regeln zu notieren, die sie umsetzen möchte. Eine Wort-Beschreibung dessen, was das Programm machen soll. Das funktionert ganz gut, und es ist spannend zu sehen, welche Aspekte am Ende noch nicht umgesetzt werden konnten.

Harry soll den Schnatz jagen können und vom Spieler gesteuert werden. Melfoy soll Harry jagen. Berühert Melfoy Harry, hat Harry verloren. Für jede Sekunde die Harry den Schnatz berührt bekommt er Punkte, bei 10 Punkten hat er gewonnen.

Nach 2 angestrengten Stunden ging es ans Präsentieren und es gab den ersten echte programmierer-Moment. Das Laptop war angeschlossen, das spiel startete und brach sofort ab und meine Tochter schaute sich den Scratch-Code an und sagte „kleinen Moment, ich reparier das noch eben …“. Live. Auf der Bühne. Sie musste dann aber noch mal an den Arbeitsplatz zum fixen, denn die anderen Kids wollten ihre Programme auch noch zeigen.

Sie hat den Fehler dann auch gefunden und behoben und tada, Harry fliegt, Malfoy folgt und der Schnatz ist schwer zu fangen.

Was mich wirklich tief beeindruckt hat, war, dass sie im grunde 2 kleine KI geschrieben hat. Das „Eigenleben“ des Schnatz, der sich frei auf der Stage bewegt und Melfoy, der stets versucht Harry zu erreichen …

Ebenfalls fand ich es spannend, wie sich die Mödchen nebenbei so etwas wie Medienkompetenz erarbeitet haben. Sie suchten nach Bildern von Harry und Melfoy auf ihren Besen, suchten nach Fotos vom Schnatz und malten sich ein Quidditch Feld.


  1. Amazon-Affiliate Link. ↩︎