public

Projekt: 2025

Das Projekt hat mehrere Komponenten und Abschnitte. Zum einen also das Handwerkliche, also Dachboden „begehbar“ machen, Zwischensparrendämmung, Trockenbau, Treppe, … - und dann aber auch der Ausbau als SmartHome mit Fußbodenheizungssteurung, Licht & Schalter, Steckdosen, …

vor 25 Tagen

Neuester Artikel CO₂ und das Haushaltsbuch Autor Marco Tralles public

Als wir 2007 Eltern wurden, lebten wir noch in Berlin - aber uns war klar, dass wir nicht in der Stadt bleiben wollen. Wir haben uns ganz entspannt Häuser angeschaut, mussten nichts überhasten. Und dann haben wir 2008 dieses Haus gesehen und haben uns in das Grundstück verliebt. Hier wollten wir uns niederlassen, gemeinsam alt werden und glücklich …

Wir hatten ein Haus gefunden, wo man „was machen kann“, aber nicht vom ersten Tag an „was machen muss“. Das Dachgeschoss war nicht ausgebaut und ich hatte einen Plan, wie ich das gern machen wollte.

Dann haben wir unseren Sohn Aurel beerdigt und mein Freund und Geschäftspartner hat das Geschäftskonto geplündert und ist „unbekannt verzogen“.

Mein Steuerberater sagte damals zu mir:

Ihr Partner hat es leider versäumt, die Bilanzen zu erstellen und inzwischen ist das Geschäftskonto aufgelöst. Die Unterlagen der Buchhaltung, die Rechnungen und Bestätigungen der Zahlungseingänge ermöglichen uns daher nur eine grobe Einschätzung, aber wir müssen uns damit abfinden, dass ihr Partner in den letzten Jahren 650.000 € beleglos abgehoben hat.

Aus den Träumen von damals ist daher erst einmal nichts geworden. Meine Stammeinlagen, der Lohn meiner Arbeit, meine Altersvorsoge - alles weg. Der erste Schock darüber war schon ziemlich krass; wurde aber noch krasser und noch immer zahle ich jeden Monat einen Kredit ab, für die Steuerschulden „meiner alten Firma“, für die „handwerklichen Fehler“, die mein engster Freund, mein Partner & Geschäftsführer Ulf Siek zu verantworten hat.


Wie. Dem. Auch. Sei. Wir konnten unsere Wünsche mit dem Ausbau des Dachbodens bisher nicht umsetzen. Aber. Da ich nur noch 2½ Jahre an den ARTEMiSiUM-Steuerschulden abzahle, und Katrin nur noch 2 Semester Studium vor sich hat, eröffnet sich ein neuer Horizont…

Und daher hat dieses Projekt noch keinen coolen Namen, sondern erst einmal nur eine Zielmarke: Projekt 2025 ist der Ausbau unseres Dachbodens, ist das Erschließen dieser Fläche als Wohnraum.

Das Projekt hat mehrere Komponenten und Abschnitte. Dazu gehört das Handwerkliche, also Dachboden „begehbar“ machen, Zwischensparrendämmung, Treppe, Trockenbau … - aber auch der Ausbau als SmartHome mit Fußbodenheizungssteurung, Licht & Schalter, Steckdosen, Alarmanlage, …

Mein Vater war Elektromeister und ich erinnere mich an einen belektro Messe-Besuche mit ihm, daran wie ich das erste Mal mit dem KNX-Vorläufer auf dem Bush-Jäger-Stand in Berührung kam, wie mich der Gira Funkbus faszinierte, denn an WiFi oder BlueTooth war damals noch nicht zu denken.

Inzwischen setze ich hier im Haus bereits verschiedene Systeme ein, von TP-Link Kasa, über Smart Live und IKEA bis zu smarten Heizungsthermostate von homematic ip, tado° und fritz!dect, und für die redwell-Infrarot-Heizungen kommt noch Delte Dore zum Einsatz; und vielleicht kommen noch smarte Thermostate von Viessmann ViCare dazu. Nach AVM Fritz! und TP-Link setze ich seit ein paar Jahren aber ubiquiti ein, um unser Netzwerk smart zu machen. Da muss ich auch mal ein Blog-Eintrag zu schreiben. Am Ende möchte ich das aber am Liebsten alles nach und nach konsolidieren - das ganze fritz!-Zeug hab ich ja schon abgeschafft.

Also.

Es geht in die nächste Runde.
Wir haben knapp 5 Jahre um den Wohnraum auszubauen und ich bin ganz zuversichtlich, dass das ein ganz spannendes Projekt für die ganze Familie wird.

stay tuned …

Marco Tralles

Veröffentlicht vor 25 Tagen